Unterstützungssysteme

Schulsozialarbeit an der Goetheschule

Hauptziel der Schulsozialarbeit an unserer Schule ist, ein positives Schulklima und durch die Stärkung der Sozialkompetenz und Problemlösungsfähigkeit jedes Einzelnen einen wertschätzenden Umgang der Schüler zu fördern. Schulsozialarbeit versteht sich als Partner und Anlaufstelle für schulische, alters- bzw. lebenswelttypische Fragen und Probleme der Schülerinnen und Schüler.

Unsere Arbeit umfasst:

  • Individuelle Begleitung im Schulalltag in Form von Beratungsangeboten und Einzelfallhilfen
  • Unterstützung in Konflikt- und Krisensituationen
  • Angebote sozialpädagogischer Gruppenarbeit/Klassenprojekte
  • offene Angebote und Präventionen 
  • Eltern- und Erzieherberatung
  • Zusammenarbeit mit Schulleitung und Lehrpersonal
  • Schnittstelle und Mediator für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte
  • Netzwerkarbeit/Kooperation mit Ämtern und Einrichtungen
  • ggf. Empfehlungen oder Weitervermittlung zu anderen Hilfsangeboten

Das Leistungsangebot der Schulsozialarbeit orientiert sich dabei an den Grundsätzen:

  • Freiwilligkeit
  • Akzeptanz
  • Vertrauen
  • Beteiligung

Kontakt

Träger des Projektes:

  • Glauchauer Berufsförderung e.V.
    Bahnhofstraße 3
    08371 Glauchau

Inklusionsarbeit an der Goetheschule

Mit dem Programm "Inklusionsassistentinnen und Inklusionsassistenten (IA)" werden Vorhaben gefördert, die schulische Inklusionsprozesse nachhaltig unterstützen. Inklusionsassistentinnen und Inklusionsassistenten begleiten Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf bzw. Behinderung sowie Schülerinnen und Schüler, bei denen angesichts von Entwicklungsbesonderheiten der Entstehung eines sonderpädagogischen Förderbedarfes präventiv begegnet wird.

Inhalte der Inklusionsassistenz:

  • Förderung und Unterstützung der Teilnehmerinnen und Teilnehmerin der Klasse, vor allem lernbezogen
  • Unterstützung der Lehrkräfte im Unterricht und beim sozialen Lernen im Klassenverband
  • Abgleich der Beobachtungsergebnisse mit den Lehrkräften und gemeinsame Identifizierung individueller Entwicklungsmöglichkeiten der Schülerinnen und Schüler
  • Unterstützung der Lehrkräfte bei der Umsetzung von individuellen Förderplänen
  • Erstellung und Einsatz von Lehrmaterialien in Abstimmung mit den Lehrkräften
  • Außerunterrichtliche Einzel- und Kleingruppenarbeit bei Bedarf
  • Unterstützung in Hinblick auf den Erwerb lebenspraktischer und sozialer Kompetenzen
  • Begleitung von Ganztagsangeboten
  • Teilnahme an Elterngesprächen und Elternabenden
  • Mitwirkung beim Erstellen von Entwicklungs- und Förderplänen sowie Bildungsvereinbarungen
  • Unterstützung von Projekten, Exkursionen und  Klassenfahrten

Grundsätze:

Alle Schülerinnen und Schüler lernen von und miteinander und ohne Ausgrenzung, unabhängig von der Persönlichkeit, Religion, Kultur, Behinderung oder Einschränkung.

Die Inklusionsarbeit beruht auf folgenden Grundsätzen:

  • Freiwilligkeit
  • Akzeptanz
  • Vertrauen

 

Kontakt

Träger des Projektes:

  • Glauchauer Berufsförderung e.V.
    Bahnhofstraße 3
    08371 Glauchau